Single Blog Title

This is a single blog caption

Vorbericht zum 15. Spieltag gegen FSV Optik Rathenow (Sa, 03.11., 13.30 Uhr)

Am 3. November (Sa) empfängt die VSG Altglienicke zu einem Heimspiel den FSV Optik Rathenow. Hierzu einige Infos vorab.

Zum 15. Spieltag der Regionalliga Nordost begrüßt unsere VSG Altglienicke am Sonnabend, den 3. November 2018, den FSV Optik Rathenow. Das Spiel beginnt um 13.30 Uhr im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark (Cantianstraße 24, Berlin-Prenzlauer Berg).

Der FSV Optik Rathenow wurde im Februar 1991 gegründet, nachdem sich die Fußballabteilung aus dem Gesamtverein SV Optik herauslöste. Dieser ging 1990 mit Unterstützung der Rathenower Optischen Werke (ROW) aus der vormaligen BSG Motor Rathenow hervor. In den 1990er Jahren schaffte der FSV Optik es recht schnell den Weg von der Verbandsliga über die Oberliga zur Regionalliga zu nehmen, stieg aber nach zwei Jahren wieder ab und etablierte sich vor allem in der Oberliga. Gelegentlich ging es kurzzeitig wieder in die Regionalliga hoch. Nach zwei Jahren Oberliga ist man dieses Jahr als Aufsteiger zurückgekehrt, kämpft aber als Tabellenletzter massiv um den Klassenerhalt.

Den Rathenowern gelang es in den zurückliegenden 14 Spieltagen nur sieben Punkte zu holen. Die ergeben sich aus zwei 4:1-Siegen, am 1. Spieltag gegen Neugersdorf und kürzlich am 13. Spieltag gegen Budissa Bautzen, sowie zwischenzeitlich ein 1:1 gegen Union Fürstenwalde. Besonders extrem sieht die Auswärtsbilanz aus, denn in den sieben Spielen auf fremden Spielen gab es nicht nur null Punkte, sondern auch null Tore.
Zuletzt verloren die Westhavelländer beim 1. FC Lok Leipzig nur knapp mit 0:1, dem gingen besagtes 4:1 gegen Bautzen, ein 0:2 beim BAK 07, ein 0:4 gegen den Chemnitzer FC und ein 0:2 bei Germania Halberstadt voraus.

Trainerfragen werden bei Optik Rathenow nicht gestellt, wenn es mal in der Tabelle nicht so gut läuft. Hier herrscht Kontinuität, denn seit fast 30 Jahren, und damit auch seit der Gründung des FSV Optik, heißt der Trainer Ingo Kahlisch (62). In Personalunion ist das Urgestein auch Geschäftsführer, kümmert sich ebenso um neue Spieler und Sponsoren. Nach dem jüngsten Aufstieg wurde weitgehend auf den Kader des Oberliga-Meisters vertraut. Sechs Spieler gingen, acht neue kamen. Das Grundprinzip des Feierabendfußballers wurde in Rathenow beibehalten. Alle gehen anders als bei dem Großteil der Regionalligisten weiterhin neben dem Fußball einem Beruf, einer Ausbildung oder einem Studium nach. Im Kader der Rathenower gibt es mit Caner Özcin einen alten Bekannten, der letztes Jahr noch bei der VSG Altglienicke spielte.

Jenseits eines früheren Testspiels gab es zwischen der VSG Altglienicke und dem FSV Optik Rathenow nur zwei Punktspielvergleiche aus der gemeinsamen Oberliga-Saison 2016/17. Während zuhause die Altglienicker 1:0 gewannen, gab es in Rathenow ein bitteres 0:3. Am Ende wurde die VSG als Aufsteiger Meister, während nur einen Punkt dahinter die als Regionalliga-Absteiger gestarteten Rathenower eine weitere Spielzeit in der NOFV-Oberliga verbringen mussten, bis sie uns nun nachfolgten.

Der Eintritt beim Spiel beträgt (inclusive Stadion-Echo) 10 Euro, ermäßigt 8 Euro, VSG-Mitglieder 5 Euro.

Joachim Schmidt

Leave a Reply