Single Blog Title

This is a single blog caption

Nicht clever genug – 2:3 bei Union Fürstenwalde

Beim FSV Union Fürstenwalde ging die VSG Altglienicke zwar durch Benjamin Förster in Führung, kassierte aber nur eine Minute später den Ausgleich. Am Ende stand es nach 45 wie auch 90 Minuten kraft eines Anschlusstreffers von Igli Cami 2:3.

Beide Teams hatten sich sichtlich etwas vorgenommen und begannen mit hohem Tempo. In der 7. Minute hätte Kevin Kahlert einen guten Auftakt liefern können, doch sein Torschuss aus der Drehung ging am Kasten der Hausherren vorbei. Zwei Minuten darauf setzte der Fürstenwalder Cihan Kahraman in einer Einzelaktion den Ball über das VSG-Tor wie er auch noch mal in der 19. Minute eine Direktabnahme aus 18 Metern über das Gehäuse fliegen ließ. Drei Minuten später brachte dann im Gegenzug ein Freistoß von Christopher Quiring über Björn Brunnemann den Ball zu Benjamin Förster, der diesen sicher zur Altglienicker 0:1-Führung einschob. Der Jubel war bei der VSG noch nicht verhallt, da folgte schon eine Minute später der Ausgleich durch Bujar Sejdija, der aus 25 Meten Distanz die Kugel unhaltbar in den linken Dreiangel hämmerte. Davon beflügelt machte der FSV Union verstärkt Druck vor dem Altglienicker Tor. Zunächst verpasste Andor Bolyki einen Querpass von Nils Stettin (25.), dann ließ Ben Meyer den Ball über den Querbalken des Tores hinwegsegeln (26.) und einen erneuten Schuss von Bolyki konnte VSG-Keeper Jonathan Dunkel parieren (31.). Eine Minute später waren die Fürstenwalder dann glücklicher in der Chancenverwertung. Vorbereitet von Stettin und Kahraman vollendete Andor Bolyki in die linke untere Ecke zur 2:1-Führung der Gastgeber. In der 39. Minute traf Ingo Wunderlich den Ball aus guter Position nicht richtig und ließ ihn weit außerhalb der Arena fliegen. Zwei weitere Minuten konnte der nach Verletzung erstmals wieder von Beginn an spielende Martin Zurawsky aus 22 Metern aufs VSG-Tor abziehen und den Ball in die linke untere Ecke zum 3:1 platzieren. Kurz vor der Pause konnten die Altglienicker noch eine Unachtsamkeit der Fürstenwalder nutzen und Igli Cami kam in der 45. Minute aus 13 Metern zum 3:2-Anschlusstor.

Camis Treffer machte für die VSG Hoffnung auf mehr in der zweiten Hälfte. Tatsächlich machten die Altglienicker nach dem Seitenwechsel mehr Druck und bemühte sich um einen Ausgleich, doch am Ende war der Halbzeitstand auch der Endstand. Großartige Chancen blieben aber bis auf zwei Aktionen aus. Försters Kopfball vor dem Tor in der 51. Minute konnte noch zur Ecke geklärt werden und ein Freistoß von Hasan Pepic in der 72. Minute ging knapp am Pfosten vorbei. Der FSV Union konnte im zweiten Durchgang nur noch eine gute Möglichkeit eine Minute später kreieren, doch den Querleger von Bolyki schoss Stettin daneben. Am Ende musste die VSG ihre zweite Niederlage in Folge hinnehmen, während die lange nur mit einem Punkt in die Saison gestarteten Fürstenwalder vor 402 Zuschauern den vierten Sieg in Folge feiern konnten und auf Platz 14 vorrückten.

VSG-Trainer Andreas Zimmermann: „Ich bin etwas schockiert über unser taktisches Verhalten. Wir gehen in Führung und können diese nicht mal eine Minute halten. Wir waren nicht clever genug. Es war mehr drin in dieser Partie und auch mehr als drei Punkte in der Englischen Woche für uns. Jetzt müssen wir uns schütteln und nach der Pokal-Pause wieder angreifen.“

Aufstellung: Dunkel – Cami, Kahlert (37. Skoda), Czyborra, Brehmer – Brunnemann, Quiring (62. Preiß), Pütt (62. Uzan), Donner – Pepic, Förster

Tore: 0:1 Förster (22.), 1:1 Sejdija (23.), 2:1 Bolyki (32.), 3:1 Zurawskx (41.), 3:2 Cami (45.)

Gelbe Karten: Czyborra, Brehmer, Preiß

Joachim Schmidt

Leave a Reply