Single Blog Title

This is a single blog caption

Mutlos gespielt – 0:1 gegen Budissa Bautzen

Auch im dritten Anlauf kann Altglienicke nicht gegen Bautzen punkten. Knackpunkt des Spiels war in der 37. Minute eine Rote Karte gegen VSG-Keeper Twardzik. Das Tor des Tages schoss in der 79. Minute der Bautzener Hoßmang.

Nur 119 Zuschauer fanden sich am Tag der Deutschen Einheit bei gelegentlichen Regenschauern im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark ein und die sahen eine in der ersten Hälfte recht ausgeglichene Partie mit zunächst auf beiden Seiten viel Fehlpässe. Fast eine halbe Stunde lang gab es keinerlei Torraumszenen, so dass die Torhüter recht entspannt das Spiel verfolgen konnten. In der 27. Minute dann die erste Chance für Altglienicke, als eine Flanke von Hassan Pepic Bautzens Schmidt bei einem Rettungsversuch knapp am linken Pfosten des eigenen Tores vorbei köpfte. Vier Minuten später segelte der Kopfball von VSG-Stürmer Benjamin Förster nach einem Flankenball von Christopher Quiring über das Tor hinweg. In der 36. Minute flog als Wendepunkt im Spielverlauf Dan Twardzik vom Platz. Der VSG-Keeper eilte nach einem langen Ball dem Bautzener Hoßmang außerhalb des Strafraum entgegen, der daraufhin zu Boden ging. Der Schiedsrichter entschied auf Notbremse, auch wenn die Szenerie nicht zwingend mit Rot geahndet werden muss, da Hoßmang noch gar nicht den Ball führte, beide sich nur aus Unachtsamkeit berührten. Damit kam durch Auswechslung von Christian Preiß der vergangene Saison noch A-Jugend spielende Jonathan Dunkel zu seinem ersten Einsatz als Torwart. Es ging zu zehnt weiter. Den folgenden Freistoß aus etwa 20 Metern schoss Michael Schlicht an den Pfosten. Der nun das Tor hütende Dunkel hatte kurz darauf Glück, als im Nachschuss der frei stehende Tony Schmidt knapp am Kasten vorbei schoss. In der 45. Minute köpfte Bönisch das Spielgerät neben das Tor. Torlos ging es in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel zeigten sich die Bautzener weiter als das druckvollere Team, doch fehlte es immer wieder den Oberlausitzern an Zielgenauigkeit um etwas daraus zu machen. In der 62. Minute schoss Eric Merkel aus 18 Metern auf das Altglienicker Tor, doch Schlussmann Dunkel lenkt den Ball um den rechten Pfosten. In der 69. Minute passte Schlicht auf Niclas Treu, der aus 17 Metern lediglich die Querlatte erwischte. Dann war es mit der Pechsträhne der Bautzener vorbei, die seit drei Spielen ohne Tor- und Punkterfolg waren. Martin Hoßmang donnerte in der 79. Minute einen 18-Meter-Schuss unhaltbar auf das linke obere Eck des Altglienicker Tores und brachte somit die Gäste in Führung. Auch in den folgenden elf Minuten strahlte die VSG keinerlei Torgefahr aus. Man bemühte sich, drang aber nicht durch die Abwehrreihen des FSV Budissa durch. Am Ende gewannen verdient die Bautzener. Auch im dritten Punktspiel bleiben die Oberlausitzer eine Mannschaft, die zwar in der Tabelle immer in unmittelbarer Nähe zur VSG zu finden ist, aber gegen die in der Regionalliga bisher kein einziger Altglienicker Punkterfolg gelang.

VSG-Trainer Andreas Zimmermann: „Das 1:0 geht in Ordnung. Allerdings war der Auftritt der Mannschaft insbesondere im zweiten Durchgang enttäuschend. Die Rote Karte ist der Knackpunkt gewesen. Anschließend hat unsere Mannschaft mutlos gespielt. Es war kein Siegeswille erkennbar. Enttäuschend ist, dass die Mannschaft keine Konstanz an den Tag legt.“

Aufstellung: Twardzik (bis 37. Minute) – Czyborra, Brehmer, Pütt, Kahlert – Quiring (82. Donner), Pepic, Brunnemann, Cami – Förster (46. Uzan), Preiß (36. Dunkel)

Tore: 0:1 Hoßmang (79.)

Rote Karte: Twardzik (37.)

Gelbe Karte: Pütt

Joachim Schmidt

Foto: (c) Torsten Zettl, Bautzen

Leave a Reply