Single Blog Title

This is a single blog caption

Aufstiegsmission geglückt – 2:2 beim SV Lichtenberg 47

Der Saisonabschluss beim SV Lichtenberg 47 war facettenreich: Rückstand, Ausgleich durch Brunnemann, Führung durch Mattuschka und noch mal am Ende ein 2:2-Ausgleich mit nervenaufreibender Schlussphase. Letztlich genügte das Remis, um Meisterschaft und den Aufstieg in die Regionalliga perfekt zu machen.

Am letzten Spieltag der Oberliga-Saison 2016/17 ging es für unsere VSG noch einmal auswärts zum Tabellendritten SV Lichtenberg 47. Spannung blieb bis zum Schluss angesagt, denn nur mindestens ein Unentschieden sollte absichern, die Meisterschaft und den Aufstieg in die Regionalliga nicht noch auf der Zielgeraden an Optik Rathenow zu überlassen. Trotz regnerischen Wetters bescherte der Besuch des Tabellenführers den Lichtenbergern die Saisonrekordkulisse von 875 Zuschauern (mehr als gegen TeBe!). Damit dürfte der Altglienicker Anhang auf mehr als 600 Zuschauern gekommen sein. So viel wie noch in keinem Punktspiel.

Beide Mannschaften lieferten sich von der ersten Minute an einen sehenswerten Kampf, da die Lichtenberger trotz ihrer feststehenden Platzierung auf Rang 3 nie gewillt waren, den einen, den Altglienickern fehlenden Punkt herzugeben, sondern selber munter auf Sieg spielten. Das erste Tor fiel dann auch auf Lichtenberger Seite durch Thomas Brechler (28. Minute), der einen Steilpass von Grüneberg mit links durch die Beine von VSG-Keeper Rickert schob. Altglienicke drückte sofort auf Ausgleich und belohnte sich nach einem Eckball in der 42. Minute durch einen Schuss von Björn Brunnemann aus der Nahdistanz, der einen Kopfball von Austermann zu nutzen wusste.

Aber auch in der zweiten Spielhälfte hielten die Gastgeber konsequent dagegen und 47er-Torwart Niklas Wollert vereitelte mehrere gute Chancen der Altglienicker. Machtlos war er aber bei Torsten Mattuschka, der in der 50. Minute die VSG zur viel umjubelten 1:2-Führung brachte. Fortan war Aufatmen zu vernehmen, da von da an die Altglienicker Anhängerschaft guten Mutes war, dass die Meisterschaft geschafft werden würde, denn die VSG begann das Spiel zu kontrollieren und arbeitete an einen vorentscheidenden dritten Treffer. Auf einen Patzer von Optik Rathenow war ohnehin nicht mehr zu hoffen, da diese bereits in Schöneiche allzu deutlich in Führung lagen. Torchancen der Lichtenberger waren im weiteren Verlauf nicht mehr zu sehen. Man wähnte sich bei der VSG irgendwann so sehr in Sicherheit, bis ein Steilpass von Grüneberg seinen Abnehmer in Philip Einsiedel (81.Minute) fand, der Rickert umkurvte und zum 2:2-Ausgleich traf.

Das sorgte für Erschrecken bei den Altglienickern, da Lichtenberg 47 plötzlich noch einmal entfesselt aufzuspielen begann. Sollte es noch einmal für die Altglienicker Ambitionen brenzlig werden? Die letzten zehn Minuten waren nichts für schwache Nerven. Der Ball ging zwischen den Seiten hin und her, die VSG blieb aber letztlich souverän darin, keine Einschussgelegenheiten mehr zuzulassen. Die Nachspielzeit wirkte dann schier endlos, bis Schiedsrichter Lechner sich doch erbarmte, zum Schlusspfiff anzusetzen. Mit dem Remis war der VSG die Meisterschaft sicher und der Aufstieg perfekt. Die Altglienicker Fans konnten ausgelassen feiern und die Spieler den Meisterpokal in Empfang nehmen.

Joachim Schmidt


Tore:
1:0 Brechler (28.); 1:1 Brunnemann (42.); 1:2 Mattuschka (50.); 2:2 Einsiedel (81.)

Aufstellung:  Rickert – Fritsche, Mrkaljevic (64. Maaß), Austermann, Preiß (87. Czyborra), Stüwe, Özcin, Brunnemann, Brehmer, Mattuschka (82. Tseke), Czekalla

Gelbe Karten: Fritsche, Mattuschka, Brunnemann, Tseke

Leave a Reply