An einem Freitagabend (26.04.) steht für unsere VSG das vorletzte Heimspiel der Regionalliga-Saison 2018/19 gegen den SV Babelsberg 03 an. Hier einige Informationen vorab.

Zum 31. Spieltag der Regionalliga Nordost empfängt die VSG Altglienicke am Freitag, den 26. April 2019 den SV Babelsberg 03 aus der Berliner Nachbarstadt Potsdam. Das Spiel beginnt um 18.30 Uhr im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark (Cantianstr. 24, Berlin-Prenzlauer Berg). Bitte die halbstündige Vorverlegung aufgrund der defekten Flutlichtanlage beachten!

Mit den Babelsbergern begrüßen wir wieder einen Traditionsklub mit einer bei Spielen zahlenmäßig größeren Anhängerschaft. Gegründet als Jugendkraft Nowawes 03, nach einer Fusion 1919 in SV Nowawes 03 umbenannt, war man 1928/29 sogar erste Trainerstation des späteren Bundestrainers Sepp Herberger. Als der Deutschland 1954 zum ersten WM-Titel führte, firmierte der Klub aus dem 1938 in Babelsberg umbenannten Potsdamer Vorort Nowawes bereits einige Jahre als BSG Motor Babelsberg. Die pendelte zumeist zwischen DDR-Liga und Bezirksliga Potsdam. 1991 wurde nach der Wiedervereinigung aus Motor wieder wie 1938 der SV Babelsberg 03. Dessen größter sportlicher Erfolg war die Spielzeit 2001/02 in der 2. Bundesliga. Zumeist hieß es aber mit Dritt- oder Viertklassigkeit vorlieb zu nehmen. Seit dem Abstieg 2013 aus der 3. Liga sind die Babelsberger in der Regionalliga Nordost beheimatet und gehören dort mit stets vierstelligen Zahlen zu den zuschauerreichsten Vereinen.

Gemeinsame Begegnungen zwischen Altglienicke und Babelsberg gibt es erst seit unserem Regionalligaaufstieg vor fast zwei Jahren. In der ersten Spielzeit endeten beide Berlin-Brandenburg-Derbies 1:1. Jeweils glich nach Rückstand die VSG durch Louis Stüwe bzw. Kevin Stephan aus. Das Hinspiel der laufenden Serie hatten im vergangenen Oktober die Babelsberger mit 2:0 erstmals für sich entschieden.

Die Babelsberger rangieren derzeit auf Platz 7, nachdem die Hinrunde noch einen Tabellenplatz besser abgeschlossen wurde. Zuletzt wurde zuhause 2:4 gegen Union Fürstenwalde verloren. Davor gewannen die „Nulldreier“ 1:0 beim Bischofswerdaer FV, spielten 1:1 gegen den FC Viktoria 1889, unterlagen 0:3 beim ZFC Meuselwitz und gewannen 4:0 gegen Oberlausitz Neugersdorf. Eine also unterdessen recht durchwachsene Bilanz, die bis Anfang März besser aussah. In der Auswärtstabelle steht Babelsberg auf Rang 11 mit vier Siegen, drei Unentschieden und sieben Niederlage.

Für die VSG geht es nach dem 3:1-Sieg bei Lok Leipzig darum weitere drei Punkte zu erkämpfen, um den aktuellen Abstand von nur fünf Zählern zu den Abstiegsplätzen auszubauen. Nach diesem vorletzten Heimspiel bleiben nämlich lediglich noch drei Spieltage um den Klassenerhalt zu sichern.

Der Eintritt beim Spiel beträgt (inclusive Stadion-Echo) 10 Euro, ermäßigt 8 Euro, VSG-Mitglieder 5 Euro.
Bei dieser Begegnung gibt es wieder eine Gästeblocktrennung. Die Babelsberger Fans kommen über den Zugang Eberswalder Straße/ Topsstraße, die Altglienicker Anhängerschaft über Cantianstraße / Max-Schmeling-Halle.

Joachim Schmidt