Im letzten Spiel der Hinrunde konnte die VSG bei Wacker Nordhausen lange ein 0:0 halten, kassierte dann aber aus  Eckstößen heraus zwei Gegentreffer.

Die erste gute Chance für die VSG bot sich schon nach sechs Minuten, doch der Durchmarsch von Lukas Müller über die linke Angriffsseite endete jäh als sein Pass in den Strafraum keinen Abnehmer fand. Die Gastgeber in ihrem zweiten Spiel unter dem neuen Trainer Tino Berbig wurden danach stärker, scheiterten aber nahe dem Tor an der sicher stehenden VSG-Abwehr. Joy-Lance Mickels kam so in der 10. Minute gefährlich vor den Kasten von VSG-Keeper Dan Twardzik, konnte aber nichts daraus machen. In der 24. Minute musste Twardzik bei einem Schuss von Genausch parieren. Zwischendurch schoss Tugay Uzan aus 20 Metern Distanz aufs Tor der Gastgeber, der Ball flog jedoch rechts vorbei. Beide Teams ließen ansonsten defensiv nichts anbrennen.

Im zweiten Durchgang hätten die Altglienicker in Führung gehen können, doch Tugay Uzan segelte in der 58. Minute haarscharf an einer Eingabe vor dem Tor vorbei. Zehn Minuten später verfehlte ein VSG-Freistoß sein Ziel. Mickels versuchte es kurz darauf mit einer Volleyabnahme, jedoch wurde sein Schuss in der 70. Minute zur Ecke abgefälscht. Von dort aus leitete Mickels auch die Führung der Hausherren ein, die der zum Kopfball aufsteigende Felix Müller vollstreckte. Ähnliche Szenerie gab es schließlich in der 81. Minute, als Florian Esdorf eine von Mickels getretene Ecke zum 2:0 der Nordhäuser beförderte. Die Gastgeber kamen vor 485 Zuschauern auf dem nassen, etwas rutschigen Rasen besser zurecht. Letztlich blieben auf Altglienicker Seite echte Torchancen Mangelware.

VSG-Trainer Andreas Zimmermann: „Ich habe meine Mannschaft vorher gewarnt vor den brandgefährlichen Standards. Ich kann meiner Mannschaft aber keinen Vorwurf machen. Wir haben alles reingeworfen. Wir wollten etwas mitnehmen, aber Glückwunsch an Tino. Wir müssen uns jetzt schütteln und dann spielen wir in Erfurt.“

Aufstellung: Twardzik – Brehmer, Steinhauer, Czyborra, Pütt – Müller (86. Förster), Pepic, Skoda – Preiß, Uzan
(86. Ede), Quiring (66. Cami)

Tore: 1:0 F. Müller (73.), 2:0 Esdorf (81.)

Gelbe Karte: Preiß

Joachim Schmidt

Foto: (c) FSV Wacker Nordhausen